Heißer Punsch zahlt warme Suppe

Am Donnerstag, 01. Dezember, ab 17:00 Uhr, möchten wir mit der Aktion „Heißer Punsch zahlt warme Suppe“ den „Canisibus“, den Suppenbus der Caritas, unterstützen. Mit jedem Punsch, den ihr beim gemütlichen Networking und Marketing-Tratsch trinkt, leistet ihr einen Beitrag und unterstützt den Canisibus, der für immer mehr Menschen die einzige warme Mahlzeit des Tages sicherstellt.

Wann: Donnerstag, 1. Dezember 2022, ab 17 Uhr

Wo: „Advent im Gartenpalais Liechtenstein“, Fürstengasse 1, 1090 Wien

Wir bitten euch um eine Voranmeldung, damit wir die ungefähre Menge an Punsch einschätzen können.

Wir freuen uns auf euch!

Euer ÖMG-Team

10. ÖMG Hauptversammlung

Am 15. November 2022 wird die 10. Generalversammlung der Österreichischen Marketing-Gesellschaft im APA-Pressezentrum stattfinden. Der Vorstand der ÖMG wird über die Aktivitäten und Erfolge der Jahre 2020, 2021 und 2022 ausführlich berichten. Bitte machen Sie als Mitglied von Ihrem Recht Gebrauch, sich über diese beiden Jahre Rechenschaft ablegen zu lassen.

TAGESORDNUNG

1. Feststellung der Beschlussfähigkeit

2. Genehmigung der Tagesordnung

3. Bericht der Präsidenten

4. Bericht des Kassiers

5. Genehmigung des Budgets 2020, 2021 und 2022

6. Bericht der Rechnungsprüfer

7. Nachträgliche Genehmigung der Änderungen im Generalsekretariat

8. Entlastung des Vorstandes

9. Wahl des neuen Vorstandes

10. Anträge an die Generalversammlung

11. Allfälliges

Wir planen die Generalversammlung physisch umzusetzen. Sollte es Änderungen auf Grund der aktuellen Coronasituation geben, werden wir Sie  zeitnah informieren.

Wenn Sie Agendapunkte, Anträge an die Generalversammlung oder Allfälliges einbringen wollen, so müssen diese schriftlich bis spätestens 14 Tage vor der Generalversammlung im ÖMG-Büro, 1080 Wien, Piaristengasse 1/3, eingelangt sein.

Gemäß den Statuten der Österreichischen Marketing-Gesellschaft geben wir Ihnen hiermit die Tagesordnung bekannt. Sollten Sie verhindert sein, delegieren Sie bitte Ihre Stimme an ein Mitglied Ihrer Wahl. Gemäß den Statuten kann ein Mitglied maximal drei Stimmen (inkl. der eigenen) abgeben.

Eine entsprechende Information erhalten Sie gemeinsam mit dem oder den Wahlvorschlägen demnächst.

Um Voranmeldung wird gebeten:

New generation – new demands. Worauf die Changemaker*innen von morgen wert legen

Am Donnerstag, 20. Oktober, erwartet euch unser nächster spannender Event, zu dem ihr euch ab sofort anmelden könnt.

Die hybride Veranstaltung findet im APA-Pressezentrum statt und wir haben wieder hochkarätige Gäste eingeladen, um ein besonders aktuelles und wichtiges Thema zu diskutieren.

Der Fachkräftemangel ist jetzt auch in unserer Branche angekommen. Die Ansprüche der Talente von morgen verändern sich nämlich auch im Bereich Marketing und Kommunikation.

Worauf die Changemaker*innen von morgen wert legen und welche Themen sie wirklich beschäftigen, diskutieren wir unter anderem mit:

  • Ulla Havas (COO Randstad)
  • Jürgen Bauer (Fachgruppenobmann Werbung Wien)
  • Manfred Gansterer (Vorstandsmitglied ÖMG)
  • Kosima Kovar (CEO & Co-Founder ADA)
  • Katharina Miller (Co-Founder JobTwins)
  • weitere tba.

Im Rahmen der Veranstaltung wird Jürgen Bauer unter anderem über diese aktuelle Studie zum Fachkräftemangel in der Werbung sprechen.


Termin: Donnerstag, 20.10.2022. Einlass ab 17:30 Uhr, Start um 18:00 Uhr

Location: APA-Pressezentrum, Laimgrubengasse 10, 1060 Wien
Weitere Infos folgen in Kürze.

Wir freuen uns auf euch!

Euer ÖMG Team 

ÖMG x Leitbetriebe Austria: Marketingautomation

Viele Arbeitsabläufe und Aufgaben sind vom stetigen Wandel beeinflusst. Dabei spielt natürlich auch die Digitalisierung eine entscheidende Rolle. Die Möglichkeiten für Entscheidungsträger*innen, Marketing- und Sales-Prozesse mit Tools und Softwarelösungen zu optimieren, sind umfangreich.

Im Rahmen eines hochkarätig besetzten Studiogesprächs präsentieren die ÖMG und die Leitbetriebe Austria Best Practices, die einen spannenden Einblick in die Zukunft des Marketings geben. Wie sehen die unterschiedlichen Marketing-Strategien aus und welche Ziele sollen erreicht werden? Wie verändern sich die Abläufe zwischen Sales und Marketing? Welche Herausforderungen punkto Know-How stellt es an die Teams?

Beim Studiogespräch mit dabei sind:

  • Kristina Maria Brandstetter, Head of Marketing Zühlke Austria
  • Andreas Perotti, CMO FACC
  • Barbara Rauchwarter, CMO APA
  • Michael Swoboda, Geschäftsführer ETC
  • John Oakley, Country Marketing Manager IKEA Austria

Termin: Mittwoch, 14.09.2022, 9:00 Uhr

Location: ProSiebenSat.1 PULS 4, Media Quarter Marx 3.3, Maria Jacobi Gasse 1, 1030 Wien

Ablauf:

  • 09:00 Uhr Welcome mit Snacks
  • 09:30 Uhr Begrüßung & Impuls
  • 09:45 Uhr Studiogespräch
  • im Anschluss: Fragen & Antworten
  • 11:00 Uhr Get-together
  • Ende ca. 12:00 Uhr

Wir freuen uns auf Ihre Anmeldung:

Nachbericht: Das ÖMG Sommerfest 2022

Die ÖMG lud am Mittwoch, dem 24. August 2022 zur Sommerparty ins Palais Freiluft in den Garten des Palais Auersperg. Neben einem Get-together vieler Marketer*innen wurden die Besten der Besten des letzten Semesters der Online- und Social Media Management Lehrgänge der Werbe Akademie des Wifi Wien geehrt und mit der Branche vernetzt.

Nach etlichen Regentagen schien Mittwoch die Sonne für die Gäste des ÖMG Sommerfestes. Viele waren der Einladung in den Palaisgarten des Auersperg gefolgt und genossen, neben Netzwerken mit Branchen-Kolleg*innen, Drinks und Food des „Palais Freiluft“.

Das Präsidenten-Duo der ÖMG, Barbara Rauchwarter und Alexander Oswald, begrüßte in gewohnt launiger Art seine Gäste: „Wir freuen uns sehr, hier so viele Mitglieder bei perfektem Wetter begrüßen zu dürfen. Das Jahr war trotz schwieriger Rahmenbedingungen bisher sehr erfolgreich, und ein spannender Event-Herbst steht uns noch bevor. Das ermöglichen unter anderen unsere Sponsoren: die COPE Content Performance Group, Sitecore und die Wirtschaftskammer Wien, bei denen wir uns an dieser Stelle herzlich für ihre konstante Unterstützung bedanken“, so Rauchwarter. Oswald ergänzt: „Es ist großartig an einem herrlichen Sommerabend einen Branchentreff mit unseren Mitgliedern zu haben. Junge Talente der Werbeakademie auszuzeichnen und einen Austausch zwischen den Generationen zu haben, ist das Beste.

Besonderer Höhepunkt der Sommerfestveranstaltung ist die Ehrung der Jahrgangsbesten der Lehrgänge Online Marketing und Social Media Management der Werbe Akademie des Wifi Wien. Hier engagiert sich Vorstandsmitglied Sabrina Oswald als Lehrgangsleiterin und kooperiert mit Digital-Expertin Kisten Neubauer (digital hotpot).

Geehrt wurden die Nachwuchstalente im Social Media Management Lehrgang/ Sabrina Oswald:

  • Beste Arbeit „Social Demokratie“ Von: Helena Luczinsky
  • Rookie des Jahrgangs: Julia Pehr mit ihrer Leistung im Lehrgang und der Arbeit „The new normal: Slow living bei Lagerhaus Baustoffe, Haus- und Gartenmarkt“

Geehrt wurden die Nachwuchstalente in den Online-Lehrgängen/ Kirsten Neubauer:

  • Beste Arbeit: Kategorie Perfomance: „E-Mobility-Tarife von Wien Energie“
    Von: Katharina Edler, Gudrun Rath, Stefanie Strasser, Clara Treberer-Treberspurg
  • Beste Arbeit 360° Kampagne: „HABIT – A great place to work & be“
    Von: Anna von Grünigen, Bianca Czeipek, Ioana Kreuzer-Roi, Tomas Mikeska
  • Beste Arbeit: Kategorie Strategie: „MA11 – Jedes Kind ist ein Abenteuer“
    Von: Alexander Blach, Krisztina Hajdu, Martina Poimer, Christoph Seibert
  • Rookie des Jahrgangs: Clara Treberer-Treberspurg mit ihrer Leistung im Lehrgang

Mit der ÖMG und den Rookies feierten u.a.: Xenia Daum (COPE), Nicola Dietrich (COPE), Peter Drobil (Bank Austria), Dinko Fejzuli (medianet), Harald Fleischer (ÖAMTC), Gabriele Fischer-Ahrens (ORF), Niki Fuchs (Radio 88.6), Michael Jiresch (Mediaprint), Martina Kapral (Agentur Martina Kapral), Gudrun Keindl (LSZ), Ralf Kober (Springer und Jacoby), Kirsten Neubauer (hotpot), Markus Nutz (SPiNNWERK), Petra Schenner (Payback), Gabriele Stanek (Unicef) und Gerhard Weber (vektorama).

Die Sponsoren der ÖMG: COPE – Content Marketing Agentur, Sitecore – Digital Experience Platform, Fachgruppe Werbung der WK Wien

Zur APA-Fotogalerie

Nachbericht: Nachhaltige Markenführung – vom Trend zur Transformation

Gemeinsam mit einem kompetenten Podium stellte sich die Österreichische Marketinggesellschaft dem großen Thema Nachhaltigkeit. 80 Gäste verfolgten die Diskussion live vor Ort und im Livestream.

Durch Corona und Klimawandel haben sich unser Konsumverhalten und Präferenzen fundamental verändert. Nachhaltigkeit, Ökologie, Regionalität sind zu einem wesentlichen Faktor für Marken und Unternehmen geworden. Das stellt beide, Marken und Unternehmen, vor die Herausforderung, ökologischen Nutzen zu stiften. Doch gilt es dabei unser Handeln in allen Aspekten zu hinterfragen, soll es tatsächlich nachhaltig sein. Was ist „richtig“ nachhaltig und wie identifiziert man die nicht-grünen aka schwarzen Schafe?

Alexander Oswald, Präsident der ÖMG und Moderator des Events, eröffnete die Diskussion mit einer der schwierigsten Fragen, nämlich mit dem Beginn. Wo als Marke fängt man an, wenn man alle Aspekte – ökonomische, ökologische und soziale Verantwortung – der Nachhaltigkeit erfassen möchte?

Elisabeth Müller, GF der Agentur sgreening, empfiehlt, beim Kerngeschäft zu starten. „Es ist bei Nachhaltigkeitsprojekten extrem wichtig, sich das Committment des Managements zu holen. Sonst läuft man Gefahr, mit ‚netten Zusatzprojekten‘ anzufangen. Und Nachhaltigkeit muss immer beim Kerngeschäft beginnen.“ Dort hat man den größten Hebel und läuft weniger Gefahr, des green washings zu erliegen.

Astrid Salmhofer, Head of Communications bei Wien Energie, stößt beim Thema green washing ins selbe Horn. „Kunden sind extrem kritisch. Man muss als Unternehmen zeigen, was man tut und nicht bloß ‚verkaufen‘, man sei ein green brand.“ Wien Energie hat als Energiekonzern als oberste Priorität die Versorgungssicherheit. Strom muss also fließen, „aber wir wollen die Energie grüner machen“, so Salmhofer. Dieses Vorhaben wird nicht einfacher, wenn man den Aspekt der Leistbarkeit hinzufügt. Gerade in Zeiten der Krisen, der steigenden Inflation ist ein Energieversorger gefordert. „Wichtig ist, dass der Strom leistbar bleibt, dass wir sicherstellen, dass wir unsere Kunden zuverlässig versorgen. Und das alles mit möglichst wenig CO2-Ausstoß. Das funktioniert am besten, wenn man erwirtschaftete Gewinne in Nachhaltigkeit investiert“, erläutert Salmhofer.

Nachhaltigkeit bedeutet auch Profitabilität

Als CMO der Facc AG, einem als Zulieferer der Luftfahrtindustrie bekannten Unternehmen, hat auch Andreas Perotti mit dem Thema Nachhaltigkeit eine Herausforderung, „Die Luftfahrt hat die Automobilindustrie als underdog abgelöst. Und es gibt viel zu tun. Denn Bedingung für große Investments ist die Umsetzung von Nachhaltigkeitskriterien. Das Thema ist aber nicht in der DNA eines Unternehmens wie des unseren. Das ist nicht ganz leicht, diesen Switch zu schaffen.“ Dennoch ist das Thema ein großes, ist doch das Fliegen mitten drin in der Mobilitätsdebatte. „Wir brauchen dazu eine faktenbasierte Diskussion, es macht keinen Sinn, die Verkehrsmittel gegeneinander auszuspielen. Es geht nicht um ‚fliegen oder nicht fliegen‘, sondern um ‚anders fliegen‘“, ist Perotti überzeugt. Facc arbeitet jedenfalls an dieser Trendwende, auch wenn hier natürlich Profitabilität weiterhin an erster Stelle steht.

Martin Rohla, Unternehmer, Investor und Biolandwirt, ist überzeugt und überraschte damit einige im Publikum, dass Nachhaltigkeit nur erreicht werden kann, wenn die Unternehmen auch profitabel sind: „Man ist nicht nachhaltig, wenn man nicht profitabel ist. Erst wenn man profitabel ist, kann man die anderen Kriterien erfüllen.“ Sein Beispiel eines von Landwirtschaft geprägten Dorfes bringt es auf den Punkt, wie Nachhaltigkeit zu Überzeugung wird. „Ein Bauer in diesem Dorf hat begonnen, auf biologische Landwirtschaft umzustellen. Am Anfang hat er investiert, seine Böden verbessert, und nach einigen Jahren höhere Erträge erzielt als die anderen Bauern, die konventionelle Landwirtschaft betrieben haben. Heute ist das ganze Dorf auf Bio umgestiegen.“

Von Mindset und Klima-Intuition

Relevant für Unternehmen ist auch immer die Frage, wo denn das Thema Nachhaltigkeit angesiedelt werden soll, wenn man denn endlich den Einstieg gefunden hat. Andreas Tschas, CEO und Founder Glacier, ist überzeugt, dass sogenannte Nachhaltigkeitsabteilungen wenig Sinn haben und es daher auch wenig geben wird. Denn Nachhaltigkeit betrifft alle Bereiche. „Wir stecken noch tief in der Digitalisierungsdebatte und müssen gleichzeitig tief in die Klimaschutzdebatte einsteigen“, so Tschas. Gemäß seinem Credo „every job will be a climate job“ sei es ganz wichtig, das Thema Klima-Intuition bei allen Mitarbeiter:innen zu verankern – vom Kantinenpersonal bis zu den Marketeers. Seine „Climate Ranger Academy“ bildet Mitarbeiter:innen aus, erhöht die Sensibilität und hilft, gefährliches Halbwissen loszuwerden. Denn Nachhaltigkeit kann schlecht verordnet werden, sie muss von allen gelebt werden.

Das Thema „richtiges Mindset“ ist auch für Jürgen Bauer, Obmann Fachgruppe Werbung und Marktkommunikation Wien, ein wichtiger Baustein in der Nachhaltigkeitsdebatte. „Es ist extrem wichtig, das richtige Mindset zu schaffen auf diesem Weg der Transformation. Man muss Mitarbeiter:innen auf die gemeinsame Reise mitnehmen. Und es wird im war of talents künftig eine große Rolle spielen, ob ein Unternehmen nachhaltig agiert“, meint Bauer. Denn viele würden ohne diese Aspekte einfach gar keinen Job annehmen wollen.

Zur Fotogalerie: https://www.apa-fotoservice.at/galerie/28324

Die Aufzeichnung des Events finden Sie hier: https://events.streaming.at/oemg-20220331

Wir freuen uns auf Ihre Anmeldung zum nächsten Event:

Nachhaltigkeit, nachhaltige Markenführung

Durch Corona und Klimawandel haben sich unser Konsumverhalten und Präferenzen fundamental verändert. Nachhaltigkeit, Ökologie, Regionalität sind zu einem wesentlichen Faktor für Marken und Unternehmen geworden. Doch gilt es dabei unser Handeln in allen Aspekten zu hinterfragen, soll es tatsächlich nachhaltig sein. Was ist „richtig“ nachhaltig und wie identifiziert man die nicht-grünen aka schwarzen Schafe?

Diese und weitere spannende Fragen werden wir am 31.03. mit Ihnen und für Sie im Rahmen unseres gemeinsamen Events mit der Fachgruppe Werbung und Marktkommunikation Wien diskutieren.

Weitere Inhalte der spannenden Diskussion werden sein:

  • Wie kann Marketing & Werbung Nachhaltigkeit kommunizieren und selbst nachhaltig sein?
  • Nachhaltiges Marketing soll Unternehmen ins «grüne» Licht rücken und die umweltbewussten Konsument*innen ansprechen. Aber was bedeutet nachhaltige Kommunikation?
  • Neben dem wirtschaftlichen Nutzen des Unternehmens, soll ein ökologischer und sozialer Mehrwert für Mitarbeiter*innen, Kund*innen und die gesamte Gesellschaft geschaffen werden. Wichtig ist somit ein ganzheitlicher Ansatz. Dieser soll nicht nur das Produkt, sondern alle Aktivitäten deines Unternehmens entlang der gesamten Wertschöpfungskette umfassen.
  • Wie kann man sich von Unternehmen abgrenzen, die Nachhaltigkeit als reines Marketing-Tool einsetzen. Diese positionieren sich als ökonomisch, ökologisch und sozial verantwortlich, leisten aber keinen wirklichen Beitrag in diesen Bereichen, Stichwort „Greenwashing“.
  • Wie kann man tatsächliche Nachhaltigkeit transparenter darstellen?

Am Podium mit dabei sind:

  • Jürgen Bauer, Obmann Fachgruppe Werbung und Marktkommunikation Wien
  • Elisabeth Müller, Geschäftsführerin sgreening
  • Andras Perotti, Chief Marketing Officer Facc AG
  • Martin Rohla, Unternehmer, Investor und Biolandwirt
  • Astrid Salmhofer, Head of Communications Wien Energie
  • Andreas Tschas, CEO & Co-Founder Glacier

Durch den Abend führt ÖMG Präsident Alexander Oswald.

Wann: 31.03.2022

Ort: APA-Pressezentrum, Laimgrubengasse 10, 1060 Wien

Start: 17:30

Ende: 19:00, danach Networking

Wir freuen uns besonders, dass wir die ersten 25 angemeldeten Teilnehmer*innen vor Ort begrüßen dürfen – first come, first serve! Alle anderen sind natürlich herzlich eingeladen, sich virtuell zum hybriden Event dazuzuschalten.

Wir freuen uns auf Ihre Anmeldung:

Sitecore x ÖMG Event am 4. November – Zutaten der digitalen Transformation

Welche Zutaten gehören eigentlich in den Kochtopf der digitalen Transformation?

Die digitale Strategie, die manche Unternehmen ihren Kunden servieren, schmeckt wie trockenes Brot vom Vortag und ist auch fürs Unternehmen selbst nicht bekömmlich.

Aber wie bekommen Unternehmen mehr Leads und Konversions auf den Teller, sodass Kunden auch wirklich zufrieden sind?

Wir haben Spitzenköche eingeladen, die euch das Thema am 4. November in leicht verdaulichen Häppchen schmackhaft machen werden. Darunter:

  • Pia Kronqvist ist Client Service Director bei IBM iX und setzt mit ihren Kunden digitale Transformationsprojekte um. Sie berichtet aus Erfahrung und weiß, wie die digitale Transformation effektiv implementiert werden kann.
  • Sigrid Hantusch-Taferner, Country Managerin bei Codecool Österreich. Codecool reagiert als Programmierschule mit praxisnahen IT-Trainings auf die enorme Nachfrage an IT-Profis.
  • Michael Maurer, Director Customer Experience Austria bei Sitecore. Der UX-Experte bringt jahrelange Erfahrung aus Sport-, Produkt- und Brandmarketing mit und berät heute bei Sitecore große internationale Unternehmskunden rund um Experience, Commerce, Content und Daten.
  • Sabrina Oswald ist Vorstandsmitglied der Österreichischen Marketinggesellschaft & Managing Partner bei FUTURA. Sie ist Expertin für Storytelling und digitales Marketing.
  • Stefan Nussbaummüller ist Enterprise Account Executive bei Microsoft und weiß dank seiner umfangreichen Erfahrung, wo die Reise der digitalen Transformation in Zukunft hingeht.

Wann? 04.11.2021, ab 17:30 Uhr

Es gilt die 2,5G Regelung für den Zutritt.

Location: APA Pressezentrum, Laimgrubengasse 10, 1060 Wien

Live-Stream ab 17:30: https://events.streaming.at/oemg-20211104

Wir freuen uns auf eure Anmeldung unter: